Miri

Geboren:
Geschlecht:
Farbe:
Rasse:
Haltung:

2019-10
weiblich
grau-weiß
EKH
Wohnung

Miri ist eines unserer Sorgenkinder, das bisher leider noch nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen durfte. Im Alter von ca. 10 Monaten wurde sie orientierungslos und ziemlich verwirrt auf einem Spielplatz gefunden und zu uns gebracht. Da konnte sie noch relativ normal, wenn auch etwas wackelig, laufen. Mit der Zeit bekam Miri jedoch immer häufiger neurologische Ausfälle, woraufhin bei ihr ein Lebershunt diagnostiziert wurde. Nach der dazugehörigen OP konnte sie plötzlich ihre Vorderbeine nicht mehr bewegen und hat seither trotz Medikation hin und wieder epileptische Anfälle. Leider hat sie auch ihre Ausscheidungen nicht mehr unter Kontrolle, was jeden Tag Schmutzwäsche bedeutet. Mit wasserdichten Unterlagen hält sich das Malheur jedoch in Grenzen. Den Appetit lässt sich Miri davon allerdings nicht verderben. Außerdem findet sie es äußerst langweilig, immer nur herumzuliegen. Sie möchte gerne wieder aktiv am Leben teilhaben, was sie uns auch nachdrücklich mitteilt. Am liebsten ist sie bei den Mitarbeiterinnen im Büro, liegt dort ganz entspannt in ihrem Körbchen und genießt sichtlich den Trubel um sich herum. Miri erhält regelmäßig Physiotherapie, damit sie hoffentlich ihre Vorderbeine eines Tages wieder bewegen kann. Ein Rollstuhl wird derzeit eigens für sie umgebaut, der ihr die Möglichkeit bietet, bald wieder durch die Gegend zu flitzen.  Wer kann sich vorstellen, die liebenswerte Miri bei sich aufzunehmen, ihr zweimal täglich ihre Medikamente zu geben und ihr viel Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken? Ein neues Zuhause mit gesichertem Balkon, auf dem sie die frische Luft, Wärme und Geräusche um sich herum genießen kann, würde sie sehr glücklich machen.